Neue Corona-Verordnung

Seit Sonntag, 3. April 2022, gilt in Thüringen eine neue Corona-Verordnung. Damit fallen weitreichende Schutzmaßnahmen weg, für die es aufgrund des neuen Infektionsschutzgesetzes des Bundes keine rechtliche Grundlage mehr gibt.

In Thüringen werden die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie mittels Verordnungen geregelt. Grundlegende Infektionsschutzmaßahmen sind über die Verordnung des Thüringer Gesundheitsministeriums geregelt. Die Bereiche Kitas und Schulen regelt das Thüringer Bildungsministerium.

Daneben gibt es auch bundesweit gültige Verordnungen und Gesetze. Diese regeln z. B. den Anspruch auf Corona-Tests, den betrieblichen Arbeitsschutz oder die Einreise in die Bundesrepublik.

Allgemeine Infektionsschutzregeln in Thüringen gültig ab 3. April 2022

MASKENEMPFEHLUNG
Maske tragen —Verantwortung zeigen
Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner: „Ob in der Kaufhalle oder beim Friseur, zeigen Sie Verantwortung und tragen Sie eine Maske. Viele Menschen mit Vorerkrankungen sind darauf angewiesen, dass andere sich rücksichtsvoll verhalten.“

MASKENPFLICHT (in geschlossenen Räumen) OP-Maske/FFP2-Maske
Öffentlicher Personenverkehr
Arztpraxen, Zahnarztpraxen und medizinische Einrichtungen Gemeinschaftseinrichtungen für Geflüchtete und Obdachlose

MASKENPFLICHT (in geschlossenen Räumen) FFP2-Maske
Krankenhäuser, Reha-Kliniken und Dialyse-Einrichtungen Pflegeeinrichtungen, Wohnformen für Menschen mit Behinderungen, Ambulante Pflegedienste und ähnliche Angebote

TESTPFLICHT
Für Besucher und Beschäftige von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wohnformen für Menschen mit Behinderungen. Dies gilt ebenso für: Angebote ambulanter Pflegedienste in Einrichtungen/Wohngruppen.

Tagesaktuelle Fallzahlen Thüringen

Übersicht über aktuelle Rechtsgrundlagen

Quelle: https://www.tmasgff.de


Corona Schnelltest-Zentren


Impfung gegen SARS-CoV-2 in Thüringen: www.impfen-thueringen.de

Mit der Corona- Impfung schützen Sie sich selbst und auch die Menschen in Ihrem Umfeld. Nur wenn genügend Personen geimpft sind, kann sich das Virus nicht mehr so schnell ausbreiten und ein Gemeinschaftsschutz erreicht werden.

Aufgrund der Omikron-Variante bieten wir an allen Impfstellen auf individuellen Wunsch zusätzlich eine vierte Impfung (2. Auffrischungsimpfung) an, beispielsweise für Personen über 60 Jahren, Menschen mit Vorerkrankungen (z.B. Immundefizienz), Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen und der Pflege oder sonstigen wichtigen Bereichen der kritischen Infrastruktur. Es sollte in der Regel ein Abstand von mindestens drei Monaten oder länger zur letzten Impfung vorliegen. Zur Dokumentation steht ein entsprechender digitaler Impfnachweis zur Verfügung.

Die Corona-Schutzimpfung ist für alle kostenlos.


Formulare

Formulare

Grundsteuerreform 2022

Weihnachtsmarkt

Wettervorhersage

Skip to content